Aktuelles

Eintrag vom: | Von: DO-Innenstadt-Nord - Seniorenwohnsitz Burgholz

Sehr geehrte Frau Poreda
sehr gerne habe ich den Dank an die MitarbeiterInnen weitergegeben, wir freuen uns sehr, wenn wir ihrem Team damit direkt helfen konnten.

Übrigens ist die Fertigung dieser Masken ein großes Gemeinschaftsprojekt geworden: die Kostümabteilung ist natürlich ganz besonders auf die Fertigung von Masken spezialisiert, aber MitarbeiterInnen aus allen Abteilungen (inkl. der künstlerischen Kollektive) nähen zu Hause oder im Theater diese Masken. Da sitzen Menschen an Nähmaschinen nebeneinander, die vorher nie miteinander zu tun hatten und sich so auch noch besser kennenlernen.

Und so ist das in vielen Bereichen des Theaters: die Schreiner produzieren Spuckschilde für die Bürgerdienste, ChorsängerInnen und MusikerInnen helfen beim Entrümpeln, das Vorderhauspersonal streicht Flure und Treppenhäuser. Irgendwann können wir uns hoffentlich wieder unserem eigentlichen Anliegen, dem Bühnengeschehen, widmen und die neuen Produktionen vorbereiten.
Wenn die Krise überhaupt etwas Gutes hat: sie zeigt eine gelebte Solidarität der MitarbeiterInnen des Theaters untereinander und gegenüber den Mitmenschen in der Stadtgesellschaft - und stärkt diese. Und das ist eine richtig tolle Erfahrung.

Viele Grüße, weiterhin gute Gesundheit und viel Kraft für Ihre Arbeit, die in diesen schwierigen Zeiten nicht hoch genug gewürdigt werden kann.

Ihr
Thomas Meissner


____________________________________________
Thomas Meissner
Direktor Technik & Ausstattung / Technical Director

Theater Dortmund

Zurück